Umweltgerechte Entsorgung von Batterien und Akkus

Batterien und Akkumulatoren (Akkus) enthalten sowohl Schadstoffe als auch Wertstoffe (Ressourcen), die der Umwelt und der Gesundheit schaden können. Altbatterien und -akkus dürfen daher nicht in den Hausmüll. Jeder Verbraucher ist gesetzlich verpflichtet, diese bei einer zugelassenen Sammelstelle abzugeben.

Die wichtigen Wertstoffe wie Eisen, Zink, Manga oder Nickel können so wieder verwendet werden. Das spart Ressourcen und schont die Umwelt.

Auf schadstoffhaltigen Batterien finden Sie die chemischen Symbole  Pb (Blei), Cd (Cadmium) und  Hg (Quecksilber). Zudem werden Batterien, Akkus und Elektrogeräte mit dem Zeichen (durchgestrichenes Mülltonnensymbol) versehen.

Das bedeutet, dass die gekennzeichneten Produkte nicht über den Hausmüll entsorgt werden dürfen.

Rücknahme von Akkus aus Elektrofahrrädern: Größeren Batterien, die schwerer als 500 g sind, werden von ebenfalls zurück genommen. Diese so genannten „Industriebatterien“ werden z.B. der „Stiftung Gemeinsames Rücknahmesystem Batterien (GRS Batterien) zugeführt, die sich um die umweltgerechte Entsorgung der Antriebsbatterien bzw- Akkus sorgt.

Um Kurzschlüsse zu vermeiden, kleben Sie bitte bei Hochleistungs-Batterien oder bei den E-Bike-Akkus vor der Rückgabe die Pole ab.

Diese Webseite verwendet Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascipt, damit Sie alle Inhalte der Webseite sehen können.